Cycling in Switzerland Finish a Marathon Indoor Cycling Atacama Crossing Biking in the nature Bergmarathon-Training
Erklärung von Triathlon Drucken E-Mail
Geschrieben von: Rudolf Anderegg   
Donnerstag, den 19. Mai 2011 um 14:32 Uhr


Triathlon Geschichte

Der Triathlon besteht, wie der Name sagt aus drei Disziplinen, nämlich Schwimmen, Radfahren und Laufen, welche ohne Pause nacheinander absolviert werden. Der klassische Triathlon ist sicher der jährlich auf Hawaii stattfindende Ironman, welcher Ende der 70iger Jahre ins Leben gerufen wurde. Dieser geht über die Distanzen von 3.8km Schwimmen, 180km Radfahren und 42.2km Laufen. In der Zwischenzeit gibt es aber auch immer mehr Formate mit kürzeren Distanzen, allen voran die Olympische Distanz, bei welcher 1.5km Schwimmen, 40km Radfahren und 10km Laufen zu absolvieren sind. Seit Mitte der 90iger Jahre ist diese Sportart an den Olympischen Sommerspielen vertreten. Ebenfalls beliebt sind diverse Kurzdistanzen, mit z.B. 0.5km Schwimmen, 20km Radfahren und 5km Laufen, welche auch für Breitensportler problemlos zu leisten sind und sich grosser Beliebtheit erfreuen oder seit einigen Jahren auch die 70.3 Veranstaltungen, welche über die halbe Ironman Distanz gehen, nämlich 1.9km Schwimmen, 90km Radfahren und 21.1km Laufen.

Triathlon Training

Um einen Triathlon zu absolvieren ist das Training der drei Disziplinen unerlässlich. Wer nur auf einer Kurzdistanz startet und nicht so ambitioniert ist, der kommt ins Ziel, wenn er je 1x pro Woche schwimmt, radelt und läuft. Die Profiathleten trainieren 20-30 Stunden und mehr pro Woche, was natürlich für einen Hobbysportler, der meist noch 80-100% beruflich engagiert ist, nicht möglich ist. So gilt es das Training zu optimieren und Schwerpunkte zu setzen, z.B. mit einer Velotrainingswoche in den südlichen Gefilden, wo bereits im März und April ideale Temperaturen herrschen oder im Winter gezielt an der Schwimmtechnik zu arbeiten. Laufen kann man problemlos das ganze Jahr über und es braucht keine besondere Infrastruktur. In der Vorwettkampfzeit gilt ein besonderes Augenmerk dem Wechseltraining. Man sollte dann jeweils ein paar Mal direkt anschliessend ans Radfahren für 20-30 Minuten eine Joggingrunde absolvieren, damit die Muskulatur sich auf die wechselnde Beanspruchung einstellen kann. Obwohl Triathlon ein Einzelsport ist, macht es mehr Spass das Training ab und zu mit Gleichgesinnten auszuüben. Anschluss findet man da z.B. in einem Triathlon Club. Trainingspläne gibt es in Triathlon Zeitschriften, im Internet oder in diversen Büchern zum Thema.

Triathlon Material

Ein Nachteil des Triathlons ist, dass es ziemlich viel Material braucht für die Ausübung dieser Sportart und dieses nicht ganz günstig ist. Ebenfalls sind die Startgelder oft recht teuer. Idealerweise hat man ein Triathlon- oder ein Rennrad, ebenfalls ist ein Fahrradhelm obligatorisch. Natürlich braucht man auch Rad- und Laufschuhe sowie einen Wettkampfanzug. Wenn die Wassertemperaturen einen gewissen Wert nicht überschreiten wird mit einem Neoprenanzug geschwommen. Dies bringt den Vorteil, dass die Wasserlage beim Schwimmen besser ist und schnellere Schwimmzeiten geschwommen werden. Das ganze Material soll im Training ausgiebig getestet werden, damit man im Wettkampf keine Überraschungen erlebt. Dies gilt übrigens auch für die Wettkampfnahrung.

Triathlon Faszination

Es ist einfach immer wieder ein unbeschreibliches Hochgefühl am Ende eines Triathlon Wettkampfs die Ziellinie zu überqueren. Und das Training hierzu gestaltet sich sehr abwechslungsreich, so dass die Anfälligkeit für Verletzungen geringer ist als bei einseitigen Sportarten. Triathlon boomt und zieht immer mehr Sportler an die Veranstaltungen. Leider hat das auch Nachteile: viele Wettkämpfe sind so begehrt, dass sie mitunter schon fast ein Jahr zuvor ausverkauft sind. Eine besondere Faszination übt sicher die jährlich stattfindende Weltmeisterschaft über die Ironman Distanz auf Hawaii aus. Hierfür muss man sich allerdings an einem Ironman Rennen unter dem Jahr qualifizieren. Eine solche Age Group Qualifikation ist recht schwierig, stehen doch für etwa 2500 Teilnehmer nur jeweils 50 Slots (Startberechtigungen) für die Besten zur Verfügung. So wird die Weltmeisterschaft auf Hawaii für viele Triathleten ein Traum bleiben. Wer etwas nachhelfen will, kann es über die Lottery versuchen und mit etwas Glück vielleicht so einen Startplatz gewinnen oder die Insel ferienhalber besuchen.